Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Auf die Größe kommt es an: Dimension und Proportion von Brillen im Wandel der Zeit

In der Geschichte der Mode erleben wir immer wieder extreme Trends was Größen und Proportionen von Bekleidung und Accessoires betrifft. Die Schultern von Herren Jackets werden über die Jahre schmaler und wieder breiter, Röcke wandern von Maxi über Midi zum Mini, und hochwertige It-Handtaschen für Damen zeigen sich je nach Jahrzehnt vom Oversize-Shopper von Bottega Veneta bis zur micro Handtasche der französischen Marke Jaquemus. Die Jeans, der modische Favorit im modischen Alltag von Damen und Herren, durchläuft bereits seit ihrer Erfindung im Jahr 1873 Metamorphosen von boot-cut über super skinny bis zur Vintage-Baggy-Size. Auch in der Brillenmode beobachtet man Trends was die Proportionen der Modelle, aber vor allem die Größe vom Glas betrifft. Vintage Brillen aus den 70er und 80er Jahren waren zum Beispiel deutlich größer als die minimalistisch dezenten Rahmen der 90er. Besonders in den 70er Jahren war die Oversize Brille auch im Fernsehen und auf der Leinwand omnipräsent.

Alex Rocco trägt im Mafia Epos "The Godfather" von 1972 eine massive, große Hornbrille. Diese Art von Brillenfassung aus massivem Material und sehr großem Glas wird stilprägend für viele spätere Mafia Adaptionen sein. Amerikanische Teenager tragen in den coming-of-age movies wie "Pretty in Pink" und "Breakfast Club" der 80er Jahre übergroße Fassungen mit überdimensionalem Glas, die auch das Markenzeichen des Looks des Regisseurs selbst sind. Es existiert kein Foto von John Huges, auf dem der Drehbuchautor sich nicht in einer übergroßen Nerd-Brille zeigt. Später, in den 90er Jahren waren Glas sowie Fassung der Brille der Stunde plötzlich eher klein, leicht und dezent. Auf Farben wurde meist verzichtet. Minimalismus war angesagt. Keanu Reeves trägt im Science Fiction Movie "The Matrix" eine schwarze, randlose Sonnenbrille. Ein ikonisches Design, das sich schnell auch als Favorit im Mainstream durchsetzen sollte. Die 90er Jahre Brille mit schmalem Glas ergänzt den typischen Look aus schlichter Levis 501, kaum Make-up, Oversize T-Shirt und Palladiums Boots optimal.

Design meets Mathematik: der Goldene Schnitt

Die Größe von Brillenfassungen unterliegt über die Jahrzehnte seit ihrer Erfindung also einem ständigen Wandel. Doch was über Jahre Bestand hat, sind die ausgewogenen Proportionen des „Goldenen Schnitts“. In der mathematischen Literatur ist bereits seit der griechischen Antike (durch den Mathematiker Euklid, 325 – 265 v. Chr.) von dieser Stilformel die Rede. Nicht nur Mathematiker schwören auf diese simple aber wirkungsvolle Formel, auch Künstler, Architekten und Modedesigner orientieren sich an dieser Stilformel. Der Goldene Schnitt scheint allgegenwärtig – und tatsächlich geht von dem Proportionsverhältnis, das im 19. Jahrhundert zur universellen Konstante des Harmonischen erhoben wurde, eine ungebrochene Faszination aus. Auch Brillendesigner berücksichtigen beim Entwerfen einer Brillenfassung, egal ob es sich beim Material des Gestells um Acetat oder Metall handelt, diese Regel.

Beim „Goldenen Schnitt“ wird eine Strecke grob gesagt gedrittelt. Für die Designer von Eyewear ergeben sich daraus drei mögliche Proportionsverhältnisse: eins zu eins zu eins, eins zu zwei und zwei zu eins. Bezugspunkt im Falle von Brillen und Sonnenbrillen ist in diesem Fall das Gesicht. Unser Auge empfindet diese Aufteilungen als besonders harmonisch und anziehend. Das gilt für Sonnenbrillen genauso wie für Brillen. Hält man sich bei der Auswahl der neuen Brille an diese Information aus der Antike, so hat man am Ende immer eine vorteilhafte Silhouette. Möchte man mit der Brille oder Sonnenbrille ein Statement setzen, so bricht man eben ganz bewusst die Stilformel. 

Auf die Form kommt es an: Diese Rahmen setzten Akzente!

Nicht nur Größe, Farbe und Marke haben Einfluss auf die Wirkung eines Brillengestells, sondern auch die Form. So wirkt die Panto-Form eher intellektuell und elegant, Cat Eye Rahmen hingegen unterstreichen kokett die Weiblichkeit einer Trägerin, schwarze Gestelle sind oft mysteriös und die Nerd Brille mit großem Glas wirkt unkonventionell. Bei Lunettes Selection findet mit unserer Beratung jeder die passende Brille. Typgerecht und individuell analysieren wir Ihre Gesichtsform und ermitteln Ihren persönlichen Stil. So finden wir für jede Persönlichkeit den Favoriten. Das liegt vor allem an unserer großen Auswahl an hochwertigen Vintage Brillen zum fairen Preis. Auffällige Original Vintage Brillen und modische Retro Modelle in außergewöhnlichen Formen und Farben bieten sich an um einen sehr individuellen, persönlichen Look zu unterstreichen. 

Wer große Brillen liebt, setzt auf Original Vintage und Retro Brillen. Zugegeben, der extravagante Oversize Trend mitten im Gesicht ist vielleicht nicht etwas für jeden. Und sicher nichts für die Dame, die es lieber klassisch mag. Aber wer seine Gesichtsform kennt, findet sein passendes Brillengestell bei Lunettes Selection auch in maximaler Größe. Und trotzdem zum angemessenen Preis. Durch unsere kostenlose Beratung ist das ganz leicht. Wir führen die Brillen und Sonnenbrillen online und in unseren drei Geschäften in Berlin. Wer den Trend mit dem großen Glas nicht verpassen möchte, kann aus den beliebtesten Formen wählen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Klicken Sie hier, um Google Analytics zu deaktivieren.
Klicken Sie hier, um Google Analytics zu deaktivieren.